Wie soll das gehen?

Das wollen wir Ihnen zeigen...

Mögliche 50:50 Einteilung des Geländes „Am kleinen Eutiner See“ für jeweils eine der beiden Schulen.

Das Gelände „am Berg“ hat eine
Fläche von ca. 8500 qm.

Beispiel für mögliche Flächennutzung bei Bauweise mit 2,5 Geschossen.

Der Bedarf der Gemeinschaftsschule sollte im Ideenwettbewerb zum Neubau der GPS als zusätzliche Variante ausgeschrieben werden, um eine optimale Aufteilung des Geländes zu bekommen.

Zuwegung

Eine zu lösende Aufgabe wird es sein, den Bringservice der Eltern zu berücksichtigen.

Neben der geplanten Erweiterung zur 2-Spurigkeit der Lübschen Koppel, halten wir eine Haltezone im Stil eines Wendehammers auf Höhe der heutigen Grünfläche (bei der OGS) für sinnvoll. So bewegt sich der Verkehr nicht an den Schuleingängen vorbei und Eltern können das Gelände unkompliziert verlassen. Intelligente Verkehrsführung kann zusätzlich Entlastung bringen (z.B. kein Linksabbiegen).

Eine weitere Durchfahrt ist nur für Lehrer etc. zulässig und kann durch Schranken, Poller o.ä. reguliert werden.

Wie sieht eine neue Schule aus?

Die Bürgerinitiative (BI) möchte eine
Standortentscheidung herbeiführen und keine
gestalterische Entscheidung!

Alle Bilder und Darstellungen sind Ergebnisse aus Wettbewerben für vergleichbare Schulbauten!
Sie dienen dem Verständnis und der Veranschaulichung.

Stock-Foto

Demnächst können wir Ihnen hier ein Bild eines vergleichbaren Wettbewerbs vorstellen.

Zukunftsschule